Ypsomed-Aktionäre genehmigen an GV Kapitalerhöhung

Burgdorf (awp) - Die Aktionäre des Medizinaltechnikkonzerns Ypsomed haben an der Generalversammlung vom Mittwoch allen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. Insbesondere stimmten sie der Aufnahme einer Statutenbestimmung über eine genehmigte Kapitalerhöhung zu.

Diese ermächtigt den Verwaltungsrat, das Aktienkapital bis zum 29. Juni 2023 jederzeit durch Ausgabe von maximal einer Million voll einbezahlter Namenaktien mit einem Nennwert von je 14,15 Franken zu erhöhen. Dadurch erhöhe sich die finanzielle Flexibilität für mögliche Opportunitäten und weiteres Wachstum, so Ypsomed.

Die Generalversammlung genehmigte zudem eine Dividendenausschüttung von 14,7 Millionen. Dabei berücksichtigt worden sei, dass mit der Beilegung des Rechtsstreits mit der Insulet Corp. im vergangenen Geschäftsjahr zusätzlich 36 Millionen US-Dollar eingegangen seien. Die Aktionäre erhalten für das Geschäftsjahr 2020/21 damit 1,16 Franken je Namenaktie (Vorjahr: 0,20 Fr.) - 0,58 Franken aus Reserven aus Kapitaleinlagen und 0,58 Franken aus Gewinnrücklagen.

Des Weiteren stimmten die Aktionäre der beantragten Erweiterung des Verwaltungsrates zu und wählten als neues Mitglied Betül Susamis Unaran. Sie ist Chief Strategy und Digital Officer sowie Mitglied der Geschäftsleitung der Zur Rose Gruppe. Alle bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrats (Willy Michel, Gilbert Achermann, Paul Fonteyne und Martin Münchbach) wurden wiedergewählt.

Wie schon im Jahr 2020 fand die Versammlung aufgrund der behördlichen Einschränkungen für öffentliche Veranstaltungen ohne physische Teilnahme der Aktionäre statt. Gemäss Mitteilung übten die Aktionäre ihr Stimmrecht durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter aus.

jl/kw