Allreal tätigt Grossübernahme in der Westschweiz

Glattpark (awp) - Allreal erwirbt einzelne Teile der Immosynergies Holding und baut damit seine Geschäftstätigkeiten in der Westschweiz massiv aus. Für die Transaktion über 400 Millionen Franken will das Immobilienunternehmen eine Kapitalerhöhung durchführen.

Allreal plant im Rahmen dieser Kapitalerhöhung 650'000 neue Aktien zu emittieren, wie die Firma am Donnerstag mitteilte. Der Nettokaufpreis von rund 400 Millionen Franken werde dann zur Hälfte in Allreal-Aktien und zur Hälfte in bar entrichtet. Der aktuelle alleinige Besitzer der Immosynergies Holding, Oliver Plan, werde damit zu einem der grössten Aktionäre von Allreal.

Die Transaktion soll in der zweiten Hälfte des Oktobers dieses Jahres abgeschlossen werden. Die Verträge wurden gemäss Communiqué bereits unterzeichnet.

Investitionsvolumen von rund 700 Millionen

Mit der Übernahme gewinne Allreal ein Anlageliegenschaftsportfolio im Wert von 500 Millionen Franken dazu. Zusätzlich könne Allreal von Entwicklungsliegenschaften im Wert von rund 210 Millionen Franken profitieren. Der Wert der Allreal-Anlageliegenschaften steige somit um ein potenzielles Investitionsvolumen von rund 700 Millionen auf 5,1 Milliarden Franken an.

Mit der Übernahme der 20 Renditeliegenschaften und vier Anlageliegenschaften im Bau könne Allreal ausserdem seinen Wohnanteil, gemessen an den Mieterträgen, von 22 auf 26 Prozent erhöhen. Die zusätzlichen Jahresmieterträge der neuen Liegenschaften sollen sich auf über 15 Millionen Franken belaufen. Die dazugewonnenen Liegenschaften befänden sich sowohl in Genf als auch im Kanton Waadt.

Das Deutschschweizer Immobilienunternehmen übernimmt alle 45 Mitarbeitenden der Immosynergies, heisst es weiter. Der bisherige Eigentümer Plan werde für eine bestimmte Übergangsfrist die operative Führung der Geschäftstätigkeiten in der Westschweiz beibehalten.

kae/kw